Berufschancen und Perspektiven

Geschäftsfrau hält nach Berufschancen der Psychologie ausschauViele Fernstudenten bilden sich aus eigenem, privaten Interesse weiter. Die absolute Mehrheit studiert jedoch Psychologie, um anschließend auch beruflich durchstarten zu können. Welche Einstiegsmöglichkeiten sich Ihnen dabei bieten, erfahren Sie hier. Außerdem wollen wir darauf eingehen, welche Aufstiegschancen Ihnen ein Fernstudium der Psychologie eröffnet.

 

Beruflicher Einstieg als Psychotherapeut

 

Die Zahl der Menschen mit psychischen Erkrankungen steigt. Immer mehr kämpfen mit Depressionen, Burn-out oder Angsterkrankungen. Gleichzeitig werden diese Leiden jedoch immer mehr enttabuisiert, sodass Betroffene sich zunehmend trauen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oftmals stehen sie jedoch monatelang auf Wartelisten, ehe ein bzw. mehrere Behandlungstermine für sie frei werden. Die Chance, als Psychotherapeut Fuß zu fassen, ist entsprechend der Nachfrage hoch. Sowohl eine eigene Praxis als auch eine Anstellung, beispielsweise in Kliniken oder Reha-Zentren, ist denkbar. Ein Ende der Nachfrage nach fachlich versierten und empathischen Psychotherapeuten ist nicht absehbar.

 

Gefragte Fachkräfte in der Wirtschaft

 

Nicht nur im medizinisch-therapeutischen Bereich, sondern auch in der Wirtschaft sind Psychologie-Absolventen gefragt. Selbstständige psychologische Berater werden von Unternehmen beispielsweise zu Rate gezogen, wenn es um die Entwicklung und Stärkung ihrer Mitarbeiterteams geht. Doch auch in Personalabteilungen und Führungsebenen sitzen Psychologie-Absolventen. Vor allem Kombinationen wie BWL und Wirtschaftspsychologie, wie sie die Euro-FH anbietet, sind gefragt. Denn hier treffen betriebswirtschaftliches Know-how und psychologische Fertigkeiten aufeinander, die sich im Berufsleben nahezu immer bezahlt machen.

 

Hochschulzertifikate als Karrierebooster

 

Oftmals suchen Weiterbildungsinteressierte einen Kompromiss: Sie wollen sich auf Hochschulniveau weiterbilden, jedoch kein komplettes Studium durchlaufen. Tatsächlich wäre das auch nicht immer sinnvoll. Die sogenannten Hochschulzertifikate sind hier das Richtige, um sich gezielt weiterzubilden. Werbefachleute und solche, die es werden wollen, können sich beispielsweise speziell im Bereich der Werbepsychologie spezialisieren, während Personaler ihre Eignungsdiagnostik durch Kenntnisse in Persönlichkeits- und Sozialpsychologie verfeinern können.

 

Aufstiegschancen nach dem Studienabschluss

 

Da die Psychologie eine vielschichtige Wissenschaft ist, existieren zahlreiche Spezialisierungsrichtungen. Mit spezieller Fachqualifikation steigen natürlich auch die Berufschancen. Bachelor-Absolventen haben die Möglichkeit, anschließend den Master-Abschluss zu erwerben. Auch das ist per Psychologie-Fernstudium möglich.

 

Wer einen Fernlehrgang absolviert hat, kann sich ebenfalls spezialisieren, beispielsweise durch ein anschließendes Hochschulstudium. Vielen Studenten fällt dieses leichter, wenn Sie bereits einige Vorerfahrungen mitbringen.

 

Perspektiven nutzen nicht nur Ihnen selbst!

 

Wenn Sie bereits mitten im Berufsleben stehen und sich parallel im Bereich Psychologie weiterbilden möchten, kann sich ein Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber lohnen. Viele Chefs fördern die Weiterbildungsbereitschaft ihrer Mitarbeiter. Schließlich kommt das letztlich auch dem Unternehmen zu Gute. Sollte Ihre Weiterbildung sogar notwendig sein, damit Sie Ihren Job weiterhin ausüben können, kommt ebenso eine Förderung durch Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit in Betracht.

 

FERNSCHULEN

Hier finden Sie eine Auswahl von Fernschulen, welche Lehrgänge/ Studienfächer aus dem Bereich Psychologie anbieten: Überblick Fernschulen